Paarberatung/-therapie

Ein glückliches Leben zu zweit oder in einer gemeinsamen Familie mit Kindern ist das Allerschönste. Leider ist aber eine Beziehung kein Perpetuum mobile, kein Konstrukt, das mit nur einmaliger Betätigung ein Leben lang läuft und funktioniert. Das soll heißen, eine Partnerschaft braucht immer wieder Pflege und Wartung. Findet sie nicht regelmäßig statt, können sich Probleme einschleichen, die aus einer anfänglichen harmonischen Beziehung einen Dauerkonflikt entstehen lassen.

Die Gründe für den Besuch einer Paarberatung/Paartherapie sind sehr vielfältig.
Konflikte entstehen häufig aufgrund unterschiedlicher Ziele, Prioritäten und Entwicklungswünsche der Partner. Themen sind beispielsweise das Spannungsfeld Privatleben-Beruf (Wer steht zurück? Wer macht Karriere?), ein unterschiedlich ausgeprägter Kinderwunsch oder das Ausbleiben einer von beiden Partnern erwünschten Schwangerschaft zu ernsthaften Problemen in der Paarbeziehung führen.
Auch suchen Paare eine Beratung auf, wenn sie nicht sicher sind, ob sie ihr Leben weiterhin gemeinsam gestalten möchten oder ob eine Trennung vielleicht die bessere Alternative wäre.
Oft kommen Paare auch zu einem Therapeuten, wenn es zu größeren Veränderungen in der Beziehung kommt und eine Anpassung an diese einem oder beiden Partnern schwer fällt. Beispiele für solche Veränderungen sind die Geburt eines Kindes, die Wiederaufnahme der Berufstätigkeit nach längerer Pause, der Auszug der Kinder etc. Auch eine aktuelle oder vergangene Beziehung mit einem Dritten kann das Paar andauernd belasten und die eigenen Bewältigungsressourcen überfordern.

„Im Ehestand muss man sich hin und wieder streiten,
sonst erfährt man ja nichts voneinander!“
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)